So schnell kann's gehen...

Hunde (und andere Tiere) hatten in unserem Leben ( Yvonne, Schulleiterin / Stephan, Agraringenieur in der bayerischen Landwirtschaftsverwaltung) schon immer einen hohen Stellenwert.  Im Jahr 2015 waren wir erneut auf der Suche nach einem Hund. 

Getrennt voneinander suchten wir in einem dieser Internet-Portale mit dem Titel "Welche Rasse passt zu mir?" nach dem idealen Begleiter. 

Einige Klicks später erschien bei uns beiden unabhängig voneinander die Rasse EURASIER. "Eurasier? Nie gehört. Aber sieht ja echt toll aus!" Und es konnte doch wohl kein Zufall sein, dass dieser Hund uns beiden vorgeschlagen wurde!

Die Rassebeschreibung hat uns auf Anhieb überzeugt. 

Also fackelten wir nicht lange und machten uns nur einige Tage später auf die Suche nach Eurasiern in der Nähe, um diese Tiere einmal live erleben zu können. Und wir wurden nicht enttäuscht: bei der obligatorischen Gassirunde verliebten wir uns auf den ersten Blick in diese wundervollen Tiere. Wir besuchten dann noch weitere Züchter und waren bald fest entschlossen, das Projekt EURASIER konkret anzugehen. Dabei rechneten wir mit längeren Wartezeiten, hatten dann aber großes Glück, relativ schnell einen Welpen aus dem D-Wurf vom Milmesgrund in Plauen zu bekommen. Ostern 2016 zog unsere Selma dann bei uns ein.

 

Zur großen Familie gehören übrigens noch fünf Teenager und zwei Katzen - langweilig wird's hier also selten!

Aus Begeisterung für die Rasse und auch beflügelt vom Wunsch nach einem zweiten Hund starteten wir Anfang 2018 selbst in die Zucht: Selma bescherte uns einen munteren A-Wurf, knapp zwei Jahre später den B-Wurf. 

Und nun harren wir gespannt der Dinge, die da kommen, denn auch unsere Frida hat kürzlich ihre Zuchtzulassung bekommen. 

Über einen weiteren Wurf in diesem Jahr würden wir uns freuen! 

 

Denn eines ist für uns klar:

 

EINMAL EURASIER - IMMER EURASIER! :-)

Selma im Alter von 11 Wochen
Selma im Alter von 11 Wochen